Zahnimplantate für die Ewigkeit

zahnarzt praxis fiessinger

zahnimplantat

Mit Zahnimplantaten hat man eine sichere und komfortable Lösung entwickelt um Zahnlücken zu schließen. Die Zahnmedizin erlebte in letzter zeit sehr große Fortschritte. Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine Zahnlücke zu schließen, das Zahnimplantat ist die komfortabelste Lösung, es wird in den Kieferknochen als Ersatz für die Zahnwurzel eingesetzt. Wenn man den Fortschritt im Vergleich zu den 70er Jahren anschaut, ist die Veränderung echt gigantisch. Viele Millionen Menschen sind mit Ihren Zahnimplantaten zufrieden. Ein Zahnimplantat das in einer Zahnarztpraxis heutzutage verwendet wird, ist aus Titan gefertigt, weil Titan eine sehr hohe Gewebeverträglichkeit besitzt, dass nennt man auch biokompatibel. Wenn man von der Implantologie redet, meint man den Teilbereich der Zahnheilkunde, der für das Einsetzen von Zahnimplantaten zuständig ist. Die Zylinderimplantate und die Schraubenimplantate sind die zwei bekanntesten Implantat-Arten. Diese Implantate werden in den unterschiedlichsten Längen und Größen Angeboten. Der Zahnarzt thun trägt auch den Titel „Implantologe“. Bevor man mit der Implantat-Behandlung beginnt, muss der Patient grundlegend aufgeklärt werden. Eine Diagnostik muss natürlich voraus gehen und die Implantation muss genau geplant werden. Die 3D-Computertomografie hilft der Zahnarztpraxis dabei. Für eine Zahnimplantation benötigt man einen guten allgemeinzustand und große Kieferknochen, die eine gute Qualität vorweisen. Zudem benötigt man festes Zahnfleisch. Wenn man keine gute Knochensubstanz hat, dann wird der Kieferknochen vor der Implantation zuerst noch aufgebaut. Es gibt aber auch Patienten mit idealen Voraussetzungen. Man hat kaum Schmerzen, eine lokale Betäubung reicht meist völlig aus. Die Knochenwunde wird sofort mit dem Zahnimplantat versiegelt, deshalb sind die Schmerzen auch so gering. Jede Zahnimplantation ist individuell, man benötigt eine präzise Planung. Die Implantat-Pflege ist auch sehr wichtig. Der Patient wünscht sich ein Implantat, dass gut funktioniert, gut aussieht und das hält was es verspricht. Bevor man die Implantation durchführt, muss man eine Modellanalyse und eine Röntgenanalyse machen. Man muss auch unbedingt festlegen, ob der Zahnersatz abnehmbar oder festsitzend sein soll. Dort wo das Implantat eingesetzt werden soll, wird die Schleimhaut zur Seite gelegt und nach dem einbringen von der künstlichen Zahnwurzel wird das Zahnfleisch wieder vernäht. Gegen die Schwellung muss man Medikamente einnehmen und kühle Umschläge auflegen. Circa nach 10 Tagen ist die Wundheilung abgeschlossen und die Einheilphase kann vorgenommen werden, diese ist abhängig von der Knochendichte. Ein Zahnimplantat bietet eine stabile Basis für Brücken, Kronen und Prothesen. Die Kauffunktion wird durch das Implantat nicht beeinträchtigt, ebenso wie das Geschmacksempfinden. Studien zufolge halten Implantate länger als 10 Jahre.

Leave a Reply