Klassische Massage

die klassische massage

Was ist eine klassische Massage?

Die klassische Massage ist eine Behandlungsform, bei der der gesamte Bewegungsapparat vorbeugend oder aber bei schon vorhandenen Krankheiten behandelt werden kann. Zumeist handelt es sich bei den Behandlungen jedoch um Vorbeugung an bestimmten Stellen des Bewegungsapparates.

Wo kommt die klassische Massage her?

Die Massage gehört wohl zu einer der ältesten Behandlungen, die noch heute existiert. Denn sie ist über 4000 Jahre alt. So wurden in alten chinesischen Aufzeichnungen, die etwa aus dem Jahr 2600 v. Chr. Stammen, schon viele Handgriffe der Massagetechnik aufgezeigt. Und auch bei den indischen Heilmethoden weiß man von vielen gängigen Massagemethoden, die sehr alt sind und die auch im Zusammenhang mit ätherischen Ölen sowie Kräutern dargestellt werden. In Europa verlief die Verbreitung der klassischen Massage hauptsächlich durch die antiken Griechen. Insbesondere die griechischen Ärzte Hippokrates (460-375 v. Chr.) und Galenos (129-199 n. Chr.) haben Massagen als Behandlungsmethoden verbreitet. Zwar war die klassische Massage in der Zeit des Mittelalters kaum noch gebräuchlich, bekam jedoch im 16. Jahrhundert wieder eine große Bedeutung. Denn der französische Arzt Ambroise Paré (1510-1590) verwendete Die Massage als eine Maßnahme der Rehabilitation nach chirurgischen Eingriffen. So fasste die Massage erneut Fuß in der medizinischen Behandlung.

 

Der Schwede Pehr Henrik Ling (1776-1839), der auch unter den Namen Per Henrik Ling und Peter Henry Ling bekannt ist, wird als einer der Begründer der heute noch angewandten klassischen Massage gesehen. Denn er war es, der die Techniken der Massage, übrigens als praktizierender Masseur, aufder ganzen Welt verbreitete. Daher verwendet man für die klassische Massage auch oft den Begriff der schwedischen Massage. Seine Laufbahn begann Ling zunächst als Lehrer für Fechten und Gymnastik an der Universität von Lund. Später gründete er jedoch in Stockholm das Gymnastische Zentralinstitut. Dor entwickelte er seine Techniken auch stetig weiter, sodass es schließlich dazu kam, dass seine Form der Gymnastik auch den Weg in Schulen und in die schwedische Armee fand. Die Anhaltspunkte für Massagen wurden dann schließlich vom Niederländer Johan Georg Mezger (1839-1909) und dem Deutschen Albert Hoffa (1859-1907) aus Lings Aufzeichnungen übernommen. Durch eine Weiterentwicklung der Techniken von Ling entstanden dann die heute gebräuchlichen Handgriffe der klassischen Massage. Zudem haben die im 20. Jahrhundert entwickelten Formen der Fußreflexmassage, Lymphdrainage oder Bindegewebsmassage auch ihre Wurzeln in der klassischen Massage.

 

Heute ist die klassische Massage die Therapie, die am häufigsten Anwendung findet. Sie wird in der Regel, zumindest im therapeutischen Kontext, von ausgebildeten Masseuren und auch von Physiotherapeuten zur Behandlung genutzt und angewendet.

So funktioniert die klassische Massage

Bei der klassischen Massage werden Muskeln, Gewebe und Sehnen durch gezielte Druck- und Zugreize stimuliert. Die Stimulierung erfolgt dabei immer über die Hände des Therapeuten. Verkrampfung können so gelöst und Muskeln gelockert werden. Und auch die durch Verspannungen entstandenen Schmerzen können auf diese Weise beseitigt werden. Zudem wirkt sich die Massage auch wohltuend auf den Kreislauf und die Atmung aus. Sogar die Verdauung kann dadurch verbessert werden.

Leave a Reply